was gibt's Neues ?

Der Spitzenreiter Calbe zeigt uns unsere Defizite auf !

 

Mit den ungünstigsten Voraussetzungen trat unsere weibliche D-Jugend am Samstagmittag beim Tabellenführer in Calbe an. Kurz vor der Abfahrt meldeten sich drei Spielerinnen zwecks Krankheit ab. Diese Tatsache, dass keine Wechselmöglichkeiten bestanden und dann noch in Calbe, beeindruckte die restlichen Mädchen dermaßen, sodass sie total nervös und ohne Selbstbewusstsein in die eigene Stärke ins Spiel gingen.

Die Heimmannschaft war gut auf uns eingestellt, den sie wussten genau, dass M.Horst immer wieder versuchen wird unsere Doppelspitze mit P.Machemehl und C.Hulsch ins Spiel zu bringen, sie deckten unsere beiden Halben so zu, dass keine Anspiele möglich waren und Mariella wurde auch gedoppelt Leider verstanden es alle nicht, dass man immer wieder versuchen muss sich freizulaufen und somit Anspielstationen zu schaffen.

Calbe zeigte uns wie es geht, denn mit viel Bewegung, schnellen direkten Pässen und einer Ausnahmespielerin - A.Schiefer(21Tore) lösten sie sich immer wieder von unseren Spielerinnen und kamen damit zum Erfolg. Leider gelang das unserem Team überhaupt nicht und so machten wir Calbe die Abwehrarbeit auch einfach. Zu Halbzeit führte Calbe mit 19 : 8

Das Trainerteam versuchte in der Halbzeit nochmal die Mannschaft aufzubauen, denn es fehlten der Kampfeswille und das Selbstbewusstsein. Unsere Mädchen waren vom Spiel der Heimmannschaft - es wurde auch gekniffen und gestoßen - so beeindruckt, sodass sie sich gar nicht auf ihre Stärken besannen.

Ach in der zweiten Hälfte zeigte uns der Gastgeber durch Schnelligkeit und genaue Abspiele wo unsere Grenzen sind, aber auch wir kamen besser ins Spiel und konnten, wenn wir schnell und genau spielten und Chancen erarbeiten, aber dann war ja noch der Abschluss- auch ein großes Problem von uns - denn mit etwas mehr Ruhe und Übersicht hätten noch viele Bälle den Weg ins Tor gefunden, aber leider steht meistens in der Mitte des Tores ein Tormädchen und wenn man dieses anwirft gibt es kein Tor. Am Ende stand ein ernüchterndes 35 : 19 auf der Anzeigetafel.

Obwohl alle Mädchen heute einen rabenschwarzen Tag hatten und mit dem richtigen Willen und Ehrgeiz mehr möglich gewesen ist, muss man im Vergleich mit dem Hinspiel feststellen, dass die Mannschaft sich weiter entwickelt hat. Im Hinspiel haben wir elf Tore weniger geworfen und haben sogar noch ein Gegentor mehr bekommen.

Es spielten: L.Schulz, C.Eitze(1), M.Horst(2), P.Machemehl(5), M.Fehnle(2), L.Prell(1), C.Hulsch(8)